...

Bärlauch Hummus

Wir lieben Bärlauch. Alleine die knallgrüne Farbe zaubert uns schon ein Lächeln aufs Gesicht. Farbenfroh und geschmacksintensiv, so haben wir’s gerne. Bärlauch ist eines der bekannten Wildkräuter, in der Naturheilkunde wird es auch als Hexenzwiebel oder Waldknoblauch bezeichnet. Der Knoblauch-Indikator ist sehr wichtig und hilfreich, dazu später mehr. Gerade in der jetzigen Zeit ist Bärlauch ein sehr zu empfehlender Bestandteil der Küche, da es heilende Wirkung bei Erkältung und Bronchitis besitzt.

 

Wo findet Bärlauch Verwendung als Heilkraut?

Verdauungsstörungen, Erkältung, Bronchitis, Cholesterin, Bluthochdruck

 

Wie erkenne ich Bärlauch?

  • Rubbeltest: die Blätter riechen nach Knoblauch
  • es besitzt einen klar erkennbaren Stiel
  • es besitzt eine matte Blattunterseite

 

Die meisten Bärlauchblätter finden ihre Bestimmung in Pestos. Auf unserer Lieblingspesto Liste hat das Bärlauchpesto auch die Spitzenposition inne. Doch es macht auch sehr viel Spaß, das Bärlauch in andere Gerichte zu integrieren. Ganz besonders gut schmeckt uns folgender Bärlauch Hummus:

 

 

Zutaten:

  • 225g Kichererbsen (Abtropfgewicht)
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 ½ EL Olivenöl
  • 15g Tahini
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer
  • ¼ TL edelsüßes Paprikapulver
  • ¼ TL Chiliflocken
  • 50g Bärlauch

Alle Zutaten vermixen und das Humus anschließend bspw. mit einer Scheibe Zitrone und schwarzem Sesam anrichten.

Scroll Down