...

On the road

In den letzten Wochen waren wir sehr viel in Deutschland unterwegs und hatten richtig coole Termine. Nachdem wir Gäste bei Frank Elstner in der Sendung „Menschen der Woche“ waren, hatten wir die Ehre, mit ihm gemeinsam Abend zu essen. Bei der Dessertauswahl hat er von unserer Schokoladenliebe mitbekommen und als er gesehen hat, wie sehr unsere Augen gestrahlt haben, als wir ihm von unseren Lieblingssorten erzählten, hat er spontan seine Schokoladenbibel geholt und sie uns geschenkt. Wow, die nächsten Minuten waren wir kaum ansprechbar, weil wir völlig fasziniert in dem Buch geplättert haben. Nun haben wir als Schokokenner definitiv die nächste Stufe erreicht.

In den letzten Wochen standen auch Wettkämpfe an, bei denen der Spaß und die Begeisterung am gemeinsamen Laufen im Mittelpunkt standen. Wir finden die Idee und das Konzept des Wings for Life Worldrun absolut cool. In 35 Städten weltweit starten zur selben Uhrzeit tausende Läuferinnen und Läufer und laufen gemeinsam für einen guten Zweck. Das gibt dem Laufen eine ganz besondere Bedeutung und einen zusätzlichen Motivationsfaktor. Lisa hat ihr Team Gerolsteiner in München angefeuert und ich bin mit meinem Team in Darmstadt gelaufen.

Außerdem hatten wir bei Küchen Jilg in Zell ein richtig cooles Kochevent, bei dem wir zusammen mit 25 Teilnehmern unsere Lieblingsrezepte mit äthiopischem und kenianischem Einfluss gekocht haben. Neben dem Kochen gab es ausreichend Zeit für witzige Gespräche und Fragen zu Themen rund ums Laufen. Das Laufen stand auch bei unserem Vortrag im Rahmen des Marathonsymposiums in Ludwigsburg im Vordergrund. Nach einem gemeinsamen Lauf und ein paar Koordinationsübungen haben wir erzählt, wie wir als Profiläuferinnen trainieren, leben, essen und uns motivieren.

Die Motivation leitet mich direkt schon zur letzten Woche, wo wir für 6 Tage auf einem Seminar in München am Starnberger See waren. Hier beschäftigten wir uns mit unseren Motivationsstrategien und Verhaltensmustern. Das war eine sehr spannende Woche und hat uns sehr geholfen, uns noch besser kennen zu lernen.
Beim Trainingslager des FC Deutsche Post in Bitburg durften wir einen Tag schauen, wie fit die Briefträger sind. Laufstil, Lauftechnik, Athletiktraining, Lauf-ABC, Motivationsvortrag und ein gemeinsamer Lauf haben den Tag gefüllt. Um 6.30Uhr haben wir zuerst selbst trainiert. Lisa hat Stabilisations- und Kräftigungsübungen gemacht und ich bin laufen gegangen. 8km warmlaufen und dann 10x1min Vollgas und 1min easy im Wechsel. Hinterher ging es zum Frühstück, wo wir auf die Postler getroffen sind.

 

Frisch gestärkt konnte der Tag nun losgehen. Nach einer kurzen Begrüßung, Abchecken welche Fragen am Ende des Tages geklärt sein sollen, ging es auf den Sportplatz. Für die nächsten 1,5h standen Lauftechnik und Laufstil auf dem Programm. Theorie in Kombination mit kleinen Praxis-Übungen geleitet von unserem Trainer Thomas Dold, der die A-Lizenz des DLV besitzt. Um 11.00Uhr hat Lisa übernommen und mit Sit-ups, Halte- und Kräftigungsübungen die Teilnehmer zum ersten Mal richtig ins Schwitzen gebracht. Den Vormittag habe ich dann mit Lauf ABC Übungen abgerundet. Dann ging es in die Mittagspause, stärken und ausruhen für die zweite Tageshälfte. Die haben Lisa und ich mit einem Motivationsvortrag eingeleitet. Wie schaffen wir es, 42,195km durzulächeln? Was motiviert uns zwei Mal täglich, die Laufschuhe zu schnüren? Außerdem sind wir zu Fragen über unser Training, zu Ernährung vor und während des Wettkampfes und zur Regeneration eingegangen. Hinterher stand der zweite aktive Part am Tagesplan. Lisa ist zum Trainieren aufs Spinning-Rad und ich habe meine zweite Einheit zusammen mit 5 schnellen Postlern absolviert. Es gab verschiedene Geschwindigkeitsgruppen, spontan habe ich eine eigene Gruppe im 4:05/4:10er Pace gegründet. Und so ging es gut 14km durch die Eifel. „Ich laufe in deiner Gruppe mit, Anna. Das war schon immer mein Traum. Auch wenn es eigentlich zu schnell für mich ist, ich werde so lange laufen, bis ich mich übergeben muss“, lautete die Ankündigung eines Briefträgers. Und er gab wirklich alles, fightete und lief am Ende erschöpft aber glücklich den Berg zum Sporthotel hinunter. Abgerundet wurde der Tag mit dem gemeinsamen Grillen am Abend, wo es weitere Zeit für Fotos, Autogramme und Fragen gab.Wir hatten sehr viel Spaß und wir sind überzeugt, dass unsere Briefe nun in Zukunft noch ein paar Minuten früher im Briefkasten landen werden ;-) Ein Lauftraining in Neuss anlässlich des Neusser Sommernachtslaufes am 12. Juni hat unsere Deutschlandreise abgerundet. Es gibt uns so viel Energie, wenn wir sehen, wie wir andere Menschen begeistern können. Das ist ein großartiges Gefühl und steigert die Freude auf alle weiteren Termine.

Das Schöne am Laufen ist, dass wir das überall machen können und völlig frei und unabhängig sind. Mittlerweile kennen wir in vielen deutschen Städten Trainingsstrecken und Trainingsstätten, wo wir optimal trainieren können. So ergänzen sich unser Training und die Termine rund ums Laufen perfekt und ermöglichen es uns, als Profisportlerinnen leben zu können. Das ist für uns das Größte und bringt uns jeden Tag ein Stückchen unserem großen Ziel näher: die Olympischen Spiele 2016 in Rio.

...
Scroll Down